Harlem#

Harlem
Harlem, August 2017, © Gerhard Huber, under CC BY-NC 4.0 +Edu

Harlem weckt zwiespältige Erwartungen, gleichermaßen gefährliche wie faszinierende. Ersteres stimmt nicht mehr, Letzteres schon. Aber der Reihe nach. Harlems Karriere als Schwarzenviertel begann 1904. Immobilienspekulanten hatten sich verrechnet und standen damals vor leeren Reihenhäusern. Das brachte einen afroamerikanischen Makler auf eine Idee: Er vermietete die billigen Wohnungen zu saftigen Preisen an seine Brüder und die zahlten bereitwillig, denn einen anderen Weg aus den Slums gab es nicht. Bald wuchs die Schwarzengemeinde auf über 200.000 Menschen an. Mit der Depression 1930 begann der Niedergang. Harlem wurde zum größten schwarzen Slum der Vereinigten Staaten. Drogen, Raub und Mord waren an der Tagesordnung. Kein Weißer wagte, auch nur einen Fuß in dieses Viertel zu setzen. Mit der verschärften Sicherheitspolitik Mitte der 1990er Jahre änderte sich die Situation. Harlem geriet in den Fokus von Geschäftsleuten und Politikern. Als dann noch Bill Clinton sein privates Büro 2001 hierher verlegte, wurde Harlem endgültig salonfähig und mittlerweile sogar zum Trend-Viertel. Das Problem: immer mehr Weiße ziehen hierher, die Immobilienpreise steigen rasant an, sodass sich viele Schwarze das Leben in Harlem nicht mehr leisten können.
Harlem awakens ambiguous expectations, both dangerous and fascinating. The former is not true anymore, but the latter is. But one after anonther. Harlem's career as black belt began in 1904. Real estate speculators had miscalculated and had to face vacant row houses. An African-American broker hit on an idea: he let the cheap apartments to his brothers at absurd prices and they willingly payed, because there was no other way out of the slums. Soon the black community ran up to over 200,000 people. With the Depression in 1930, the decline began. Harlem became the largest black slum in the United States. Drugs, robbery and murder were the order of the day. No white dared to put even a foot in this quarter. The tighter security policy of the mid-1990s changed the situation. Harlem became became the focus of attention of business people and politicians. When Bill Clinton moved his private office in 2001 here, Harlem definitely became socially acceptable and even a trendy district. The problem: more and more whites move here, property prices are going up rapidly, and so many blacks are no longer able to afford life in Harlem.